AGB´s

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen 

und Nutzungsvereinbarung Internet

des Hotel Bei den Tongruben, nachfolgend Hotel genannt

 

1) Der Gastaufnahmevertrag (Beherbergungsvertrag) wird grundsätzlich schriftlich abgeschlossen. Dies gilt auch für Änderungen oder Stornierungen. In Einzellfällen oder Eilfällen ist auch die mündliche Zusage bindend. Der Vertrag kann nicht einseitig gelöst werden. Um bei Gruppenreservierungen einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, ist der Besteller aufgefordert, dem Hotel 14 Tage vor Anreise eine Namensliste zukommen zu lassen .

2) Optionsdaten sind für beide Vertragspartner bindend. Das Hotel behält sich das Recht vor, nach Ablauf der Optionsdaten die reservierten Zimmer anderweitig zu vergeben. 

3) Reservierte Hotelzimmer stehen dem Gast am Anreisetag ab 15.00 Uhr und am Abreisetag bis 11.00 Uhr zur Verfügung. Reservierte Zimmer werden bis 18 Uhr freigehalten, bei garantierten (schriftlichen) Buchungen bis 24 Uhr. Bei Nichtanreise ohne Stornierung behält sich das Hotel das Recht vor Ausfallkosten in Rechnung zu stellen. 

4) Eine Unter- oder Weitervermietung an einen Dritten bedarf der schriftlichen Einwilligung des Hotels. Hat ein Dritter für den Kunden bestellt, haftet er dem Hotel gegenüber mit dem Kunden als Gesamtschuldner. 

5) Weicht der Inhalt der Reservierungsbestätigung von dem Inhalt der Anmeldung ab, wird der abweichende Inhalt der Bestätigung für den Gast sowie für das Hotel dann verbindlich, wenn der Gast nicht innerhalb von 10 Tagen vom Rücktrittsrecht gebraucht macht. 

6) Alle angeführten Preise schließen Bedienungsgeld und Mehrwertsteuer mit ein. Änderungen der Mehrwertsteuer gehen, unabhängig vom Zeitpunkt der Vertragsabschlusses, zu Gunsten oder zu Lasten des Leistungsnehmers. 

7) Das Hotel bemüht sich nach bestem Gewissen Weckaufträge auszuführen. Schadensersatzansprüche aus fehlerhafter Erfüllung sind ausgeschlossen. Auskünfte werden ebenso nach bestem Gewissen erteilt. Auch hier sind Schadensersatzansprüche ausgeschlossen. 

8) Die Haftung für die Weiterleitung von Nachrichten und Postsendungen sowie deren Nachsendung ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Nachsendungen erfolgen auf Gefahr und zu Lasten des Empfängers. 

9) Liegengebliebene Gegenstände werden für die Dauer von 12 Monaten verwahrt. Auf Wunsch werden diese zu Lasten des Empfängers versandt. Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist werden Gegenstände, die einen ersichtlichen Wert haben, dem örtlichen Fundbüro übergeben. 

10) Für Verlust oder Beschädigung von eingebrachten Gegenständen oder Exponaten wird außerhalb der gesetzlichen Regelung keine Haftung übernommen. Die Haftung ist ausgeschlossen, wenn die in Zimmern oder Räumen belassenen Gegenstände unverschlossen bleiben.

 

 

11) Für Reservierungen kann eine Vorauszahlung in Höhe von bis zu 100% der vereinbarten Leistung gefordert werden. Die Fälligkeit der Vorauszahlung ist gemäß vorheriger schriftlicher Absprache festgelegt. Für Fremdleistungen kann eine Vorauszahlung in voller Höhe der bestellten Leistung gefordert werden. 

12) Für die Haftung des Hotels gelten die §§ 701-703 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Eine Haftung aus sonstigen Gründen ist ausgeschlossen, es sei denn, ein Schaden wurde vom Hotel, dessen gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht. Eine etwaige Haftung des Hotels ist – abgesehen von den §§ 701-703 – beitragsmäßig auf die Höhe des vereinbarten Mietpreises beschränkt. Die Verjährungsfrist beträgt für alle Ansprüche des Gastes sechs Monate. 

13) Soweit dem Kunden ein Abstellplatz auf dem Hotelparkplatz zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Es besteht auch keine Überwachungspflicht des Hotels. 

ZAHLUNGEN, RECHNUNGEN DES HOTELS: 

14) Rechnungen ohne Fälligkeitsdatum sind sofort nach Erhalt ohne Abzug zahlbar. 

15) Bei Zahlungsverzug ist das Hotel berechtigt, Zinsen in Höhe von 5% über dem jeweiligen Bundesbankdiskontsatz zu berechnen, falls das Hotel nicht einen höheren oder der Gast einen niedrigeren Verzugsschaden nachweist. 

16) Rückvergütungen oder Erstattung nicht in Anspruch genommener Leistungen sind nicht möglich. 

17) Der Kunde kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftigen Forderung gegenüber einer Forderung des Hotels aufrechnen oder mindern. 

RÜCKTRITT, NOSHOWS, ABBESTELLUNG, STORNIERUNG DURCH DEN KUNDEN: 

18) Stornobedingungen für die Abbestellung von reservierten Zimmern, sowie NoShow-Regelungen (im Regelfall betragen die Ausfallkosten, unter Berücksichtigung der Aufwandsersparnis für das Hotel, 80% der ursprünglich bestätigen Übernachtungsrate): 

a) Hotelzimmer außerhalb von Messezeiten: 

bei Einzelbuchungen ist eine kostenfreie Stornierung bis einen Tag vor Anreise gewährleistet. Bei einer späteren Stornierung oder bei Nichtanreise behalten wir uns das Recht vor, unsere Ausfallkosten, ohne Möglichkeit der Weitervermietung für uns, in Rechnung zu stellen. 

b) Hotelzimmer während Messe- oder Eventzeiten: 

Falls im Reservierungsvertrag nicht anders vereinbart ist eine kostenfreie Stornierung bis spätestens 8 Wochen vor Anreise möglich. 

Nach diesem Zeitpunkt ist die Buchung für beide Seiten fest verbindlich und im Falle von Stornierungen oder Buchungsänderungen behalten wir uns das Recht vor, unsere Ausfallkosten, ohne Möglichkeit der Weitervermietung für uns, in Rechnung zu stellen. Dies gilt auch für NoShows.

c) bei Gruppenbuchungen außerhalb von Messezeiten: Falls im Reservierungsvertrag nicht anders vereinbart ist eine kostenfreie Gesamtstornierung bis spätestens 4 Wochen vor Anreise möglich. Nach diesem Zeitpunkt können wir nur noch Teilstornierungen einzelner Zimmer, bis zu einem Maximum von 10% des ursprünglichen Buchungsvolumens, kostenfrei akzeptieren.

 

Internetnutzung:

19)Es gilt die Nutzungsvereinbarung über den Wlan/Lan-Zugang 

SCHLUSSBESTIMMUNGEN: 

 

20) Abweichende Vereinbarungen oder mündliche Nebenabreden bedürfen zu Ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Sie werden erst wirksam, wenn Sie vom Hotel schriftlich bestätigt werden. Dies gilt auch für die Abbedingung des Schriftformerfordernisses. Eine elektronische Signatur aus dem Email - Verkehr erfüllt ebenso die Schriftform. 

21) Für Streitigkeiten aus diesem Vertrag und seine Erfüllung ist, soweit gesetzlich zulässig, die Zuständigkeit des Gerichts am Sitz des Hotels (Hanau) vereinbart. 

22) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird hierdurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

 

Hotel Bei den Tongruben

Brunhilde Kremhöller

Im Unterfeld 19

63543 Neuberg

Tel: 06183-20400

Fax:06183-2040-99

www.hotel-tongruben.de

info@hotel-tongruben.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nutzungsvereinbarung Internet 

Nutzungsvereinbarung über den LAN/WLAN Internetzugang

HOTEL BEI DEN TONGRUBEN

Stand 01.01.2014

 Das Hotel Bei den Tongruben stellt Ihnen für die Dauer Ihres Aufenthaltes einen kostenfreien LAN/WLAN - Zugang zur Verfügung. Die nachstehenden Vereinbarungen regeln dessen Nutzen im Sinne aller Beteiligten. 

1. Gestattung der Mitbenutzung eines LAN/WLAN Internetzuganges

Der Inhaber betreibt in seinem Beherbergungsbetrieb (BHB) Hotel Bei den Tongruben einen Internetzugang über LAN/WLAN. Er gestattet dem Gast für die Dauer seines Aufenthaltes im Hotel Bei den Tongruben eine Mitbenutzung des LAN/WLAN-Zugangs zum Internet. Die Mitbenutzung ist eine kostenfreie Serviceleistung des Hotel Bei den Tongruben und ist jederzeit widerruflich. Der Gast hat nicht das Recht, Dritten die Nutzung des LAN/WLANs zu gestatten. 

Der Inhaber übernimmt keine Gewähr für die tatsächliche Verfügbarkeit, Geeignetheit oder Zuverlässigkeit des Internetzuganges für irgendeinen Zweck. Er ist jederzeit berechtigt, den Betrieb des LAN/WLANs ganz, teilweise oder zeitweise einzustellen, weitere Mitnutzer zuzulassen und den Zugang des Gastes ganz, teilweise oder zeitweise zu beschränken oder auszuschließen. Der Inhaber behält sich insbesondere vor, nach eigenem Ermessen und jederzeit den Zugang auf bestimmte Seiten oder Dienste über das LAN/WLAN zu sperren (z.B. Gewalt verherrlichende, pornographische oder kostenpflichtige Seiten). 

2. Zugangsdaten

Die Nutzung erfolgt durch Eingabe von Benutzernamen und Passwort. Die Zugangsdaten (Benutzername sowie Passwort) sind nur zum persönlichen Gebrauch des Gastes bestimmt und dürfen in keinem Fall an Dritte weitergegeben werden. Der Gast verpflichtet sich, seine Zugangsdaten geheim zu halten. Der Inhaber hat jederzeit das Recht, Zugangscodes zu ändern. 

3. Gefahren der LAN/WLAN-Nutzung, Haftungsbeschränkung

Der Gast wird darauf hingewiesen, dass das LAN/WLAN nur den Zugang zum Internet ermöglicht, Virenschutz und Firewall stehen nicht zur Verfügung. Der unter Nutzung des LAN/WLANs hergestellte Datenverkehr erfolgt unverschlüsselt. Die Daten können daher möglicherweise von Dritten eingesehen werden. Der Inhaber weist ausdrücklich darauf hin, dass die Gefahr besteht, dass Schadsoftware (z.B. Viren, Trojaner, Würmer, etc.) bei der Nutzung des LAN/WLANs auf das Endgerät gelangen kann. 

Die Nutzung des LAN/WLANs erfolgt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko des Gastes. Für Schäden am PC des Gastes, die durch die Nutzung des Internetzuganges entstehen, übernimmt der BHB keine Haftung, es sei denn die Schäden wurden vom BHB vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht. 

Der Gast wird darauf hingewiesen, keine Dateien unbekannter Herkunft, die nicht angefordert wurden zu öffnen.

 

 

 

4. Verantwortlichkeit und Freistellung von Ansprüchen

Für die über das LAN/WLAN übermittelten Daten, die darüber in Anspruch genommenen kostenpflichtigen Dienstleistungen und getätigten Rechtsgeschäfte ist der Gast selbst verantwortlich. Besucht der Gast kostenpflichtige Internetseiten oder geht er Verbindlichkeiten ein, sind die daraus resultierenden Kosten von ihm zu tragen. 

Er ist verpflichtet, bei der Nutzung des zur Verfügung gestellten LAN/WLANs Netzwerkes das geltende Recht einzuhalten. Er wird insbesondere aufgefordert 

  • das LAN/WLAN weder zum Abruf noch zur Verbreitung von sitten- oder rechtswidrigen Inhalten zu nutzen
  • keine urheberrechtlich geschützten Güter widerrechtlich vervielfältigen, verbreiten oder zugänglich machen
  • die geltenden Jugendschutzvorschriften beachten
  • keine belästigenden, verleumderischen oder bedrohenden Inhalte versenden oder verbreiten
  • das WLAN nicht zur Versendung von Massen-Nachrichten (Spam) und / oder anderen Formen unzulässiger Werbung nutzen.

Es ist ausdrücklich untersagt, Filesharing Webseiten zu besuchen, insbesondere Musik und Film Downloads über unser Internet zu starten. Der Gast stellt den Inhaber des Hotel Bei den Tongruben von sämtlichen Schäden und Ansprüchen Dritter frei, die auf einer rechtswidrigen Verwendung des LAN/WLANs Netzwerkes durch den Gast und / oder auf einem Verstoß gegen vorliegenden Vereinbarung beruhen, dies erstreckt sich auch auf für mit der Inanspruchnahme bzw. deren Abwehr zusammenhängende Kosten und Aufwendungen. 

Erkennt der Gast oder muss er erkennen, dass eine solche Rechtsverletzung und / oder ein solcher Verstoß vorliegt oder droht, weist er den Inhaber des Hotel Bei den Tongruben auf diesen Umstand hin. 

5. Verfügbarkeit, Geeignetheit oder Zuverlässigkeit des Internetzuganges

Wir geben keine Gewähr für die tatsächliche Verfügbarkeit, Geeignetheit oder Zuverlässigkeit des Internetzugangs für irgendeinen Zweck. 

6. Datenschutz

Soweit wie Ihre Daten im Rahmen der Internetnutzung über unseren Internetzugang erheben, werden diese selbstverständlich gemäß der geltenden Datenschutzbestimmungen behandelt. 

7. Verstoß gegen die Nutzungshinweise

Sofern der Gast gegen diese Nutzungshinweise verstößt oder der Inhaber einen entsprechenden Verdacht hat, ist dieser berechtigt den Internetzugang gegenüber des Gastes einzuschränken oder zu sperren. Sollte der Gast hierbei Daten verlieren, übernimmt der Inhaber dafür keine Haftung.